Manuel Tolle Google+

Berufswahl

Die Berufswahl - Entscheidung fürs Leben

Die Entscheidung für einen Beruf gehört zu den wichtigsten im Leben. Um nicht bereits vor dem ersten Arbeitstag das Handtuch zu werfen, sollte genügend  Zeit investiert und Zufälle vermieden werden.

Stärken und Schwächen abwägen

In einem Beruf werden verschiedene Anforderungen gestellt. Mal sind Geschicklichkeit und technisches Verständnis gefragt, auch Kreativität und körperliche Kraft können im Fokus stehen. Wichtig ist zu wissen, dass bei den meisten Berufen eine Kombination an Fähigkeiten gefragt ist. Diese Kombination ist bei der Berufswahl dringend zu berücksichtigen. Nur so kann man in seinem späteren Beruf erfolgreich sein.
 
Zur Unterstützung bei der Berufswahl bietet die Agentur für Arbeit beispielsweise Checklisten, um persönliche Fähigkeiten und Begabungen herauszufinden. Auch ein Berufswahltest wird für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I angeboten. Fähigkeitstests bieten Unterstützung bei der Berufswahl. Sie zeigen Stärken und Schwächen auf, sodass berufliche Interessen, welche für die Berufswahl maßgeblich sein sollten, aufgedeckt werden.

Vorlieben und Ziele

Persönliche Wünsche und Erwartungen müssen in die Berufswahl einbezogen werden. Eine große Hilfe kann eine bewusste Beobachtung der Menschen im eigenen Umfeld sein. Auch Gespräche im engeren Familienkreis können helfen. Die meisten werden einen Beruf ausüben. Sie alle haben ihre Berufswahl bereits getroffen. Auf Lehrer, Optiker, Verkäufer, Feinmechaniker oder Friseure trifft man jeden Tag, sodass hier die Frage ,,Kann ich mir diese Tätigkeit als Beruf vorstellen? hilfreich ist.
 
Auch Ausschlusskriterien missfallener Berufe helfen, seinen Berufswunsch immer weiter einzugrenzen, um ein konkretes Ziel zu entwerfen. Informationen zu Berufen, denen man nicht tagtäglich begegnet, findet man in Berufsinformationszentren. Praktika oder Berufsinformationsmessen können ebenso bei der Berufswahl entscheidende Hilfen darstellen.

Ausbildungsmöglichkeiten

Selbst wenn die finale Berufswahl noch nicht getroffen wurde, bietet ein Besuch in einem Betrieb eine gute Möglichkeit, um mehr über einen Beruf herauszufinden. Sich ein wenig umschauen lohnt sich. Auch Mitarbeit oder Interviews mit Angestellten ermöglichen einen tieferen Einblick in die Tätigkeiten, ohne schon eine feste Berufswahl zu treffen. Auch Praktika in den Ferien bieten eine gute Möglichkeit.
 
Beim Surfen im Internet entdeckt man diverse Internetseiten, die zudem einen virtuellen Einblick in den Alltag vieler Ausbildungsberufe ermöglichen. Auf regionaler Ebene werden Berufsorientierungsveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten, um Jugendlichen die Berufswahl zu erleichtern.

Fazit

In der großen Menge an Ausbildungsberufen helfen die Agentur für Arbeit und ein aufmerksames Auge, um einen Überblick zu bekommen, doch auch persönliche Interessen sollten in die Entscheidung einbezogen werden.

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.