Manuel Tolle Google+

Bürojobs

Bürojobs – der neue Wirtschaftsmotor

In Zeiten, in denen die Betätigungsfelder im Bereich des Handwerks und der verarbeitenden Industrie, die körperliche Arbeit erfordern, rückläufig sind, treten andere Bereiche der Erwerbstätigkeit stärker in den Vordergrund.  Ein Bereich, für den dies besonders gilt, ist der des  Bürojobs.

Büroarbeit – einheitlich verschieden

Viele Menschen verbringen heutzutage ihren Arbeitsalltag in Bürojobs. Während etwa vor 50 Jahren noch ein Großteil der deutschen Angestellten in Landwirtschaft und Industrie beschäftigt war, hat der Dienstleistungssektor in den vergangenen Jahren deutlich an Beschäftigungszahlen zugelegt. Sei es in Versicherungen oder Banken, in öffentlichen Behörden, kleinen und mittelständischen Unternehmen oder auch in den Führungsebenen von Großkonzernen, in allen Bereichen der Wirtschaft wird Büropersonal benötigt.
 
Durch diese Entwicklung haben Bürojobs eine große Aufwertung erfahren. Gleichzeitig divergiert die Wahrnehmung verschiedener Bürojobs, hinsichtlich ihres Renommees erheblich. Ob Arbeitsplatz im Kastensystem eines Großraumbüros oder eigenes Arbeitszimmer auf der Chefetage, schon an diesen äußerlichen Faktoren lässt sich die große Vielfalt an Bürojobs deutlich zeigen. So groß wie die Bandbreite an Bürojobs ist, so unterschiedlich sind schließlich auch die Aufgabengebiete und benötigten Qualifikationen für einen Bürojob.

Das Büro als sozialer Raum

Schon das Bedürfnis, über Schreibtischgrößen und ähnliches den eigenen Status im Büro hervorzuheben, sagt einiges über das Büro als sozialem Raum aus. Das Miteinander mit den Kollegen bestimmt oftmals eher über Aufstieg und Abstieg in der betriebsinternen Hierarchie als die reine Arbeitsqualität. Auch die Rezeption des Büros in verschiedenen Fernsehformaten, oft humoristischer Natur (Stromberg, The Office, das Amt, etc.), verrät so manches über die Bedeutung, die dem Bürojob, über seine eigentliche Bestimmung als Erwerbstätigkeit hinaus, innewohnt.
 
Wer kommunikativ und umgänglich ist, wird sich in den meisten Fällen mit seinem Bürojob sehr wohlfühlen, verschlossenere Menschen haben hingegen mit den sozialen Konventionen eines Büroalltags häufig Probleme. Andererseits muss auch hier die Vielfältigkeit der Bürojobs betont werden. So gibt es schließlich auch Bürotätigkeiten ohne Kundenkontakt und Kollegen, auf welche die obig angestellten Überlegungen nicht oder zumindest nur sehr begrenzt zutreffen.

Herausforderungen des Büroalltags

Globalisierung und Technisierung erfordern in vielen Bereichen immer größer werdenden Verwaltungsaufwand. Bürojobs umfassen selten nur noch einen Aufgabenbereich, sondern verlangen häufig die selbstständige Einarbeitung in Projekte und die Entwicklung neuer Wege zur Bewältigung anfallender Aufgaben. Kreativität, Teamfähigkeit, analytische Kompetenzen und ein hohes Maß an Engagement für die Belange des Arbeitgebers gewinnen deshalb zunehmend an Bedeutung. Insgesamt bewegen sich die meisten Bürojobs damit weg von einer Rolle als Erfüllungsgehilfe, hin zu einer anspruchsvollen und individuell zu füllenden Tätigkeit.

Fazit

So wie sich gesamtgesellschaftlich die Arbeitsfelder ändern verändert sich auch der Tätigkeitsbereich Bürojob . Ein Ende der zentralen Rolle, die er dabei in all seinen unterschiedlichen Ausprägungen in unserem wirtschaftlichen Gefüge einnimmt, ist jedenfalls nicht abzusehen.

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.