Manuel Tolle Google+

Gelegenheitsjob

Gelegenheitsjobs – Geld verdienen

Gelegenheitsjobs (deutsche Übersetzung: Gelegenheitsberufe) sind eine gute Möglichkeit, um gelegentlich, das heißt auf einer zeitlich befristeten Basis, zu arbeiten und damit Geld zu verdienen. Die Ausübung der beruflichen Tätigkeit erfolgt also nicht dauerhaft, denn der Job ist nur auf einen bestimmten zeitlichen Abschnitt beschränkt.

Vielfältig und für Jedermann

Gelegenheitsjobs gibt es in vielen Bereichen. Die befristete Tätigkeit wird dabei oft auch als Minijob bezeichnet zur Anerkennung als Gelegenheitsjob spielt dabei die gelegentliche und nicht dauerhafte Ausübung die Hauptrolle.
 
Die Jobs können als Ferien- oder Studentenjobs für Schüler und Studenten sein. in Form von einer unregelmäßig und nicht dauerhaften Tätigkeit aber auch als Nebenjob für Arbeitnehmer, die neben ihrer hauptsächlichen beruflichen Tätigkeit weiteres Geld verdienen möchten. Somit hat nahezu jeder die Möglichkeit, einen Gelegenheitsjob anzunehmen, denn sogar Schüler, die erst 13 oder 14 Jahre alt sind, dürfen mit der Erlaubnis ihrer Eltern für maximal zwei Stunden am Tag arbeiten.

Gelegenheitsjobs lassen sich nicht auf ein berufliches Feld beschränken, denn die Vielfalt der Tätigkeiten scheint dabei nahezu unbegrenzt. Für Schüler und/oder Studenten sind zum Beispiel Nachhilfegeben, Babysitten, beim Umzug oder bei Renovierungsarbeiten helfen oder kleinere Bürotätigkeiten beliebte Gelegenheitsjobs, die sie parallel zur Schule oder dem Studium erledigen, um sich etwas Geld zu verdienen. Doch auch bereits qualifizierte Arbeiter können sich neben ihrer eigentlichen Tätigkeit noch etwas Geld hinzuverdienen und in ihrer Branche einen Gelegenheitsjob finden.

Zeitliche Flexibilität

Gelegenheitsjobs sind ideal, wenn man sich nicht dauerhaft auf eine Tätigkeit festlegen möchte. Sie können am Wochenende, in den Schul- oder Semesterferien, zwischen, vor oder nach den Vorlesungs- oder Arbeitszeiten, tagsüber oder auch nachts ausgeübt werden. So gibt es unter anderem saisonale Gelegenheitsjobs, die beispielsweise in einer Eisdiele, in der Landwirtschaft oder in einem Freibad erledigt werden können. Genau so gibt es Tätigkeiten, die nur am Wochenende oder an bestimmten Tagen in der Woche gefragt sind.

Auf den Verdienst achten

Wer einen Gelegenheitsjob gefunden hat, muss aber auch auf sein Einkommen achten sofern er keine Steuern bezahlen möchte. Verdient der Jobber bei seiner Tätigkeit nicht mehr als 400 Euro im Monat (ab dem 1. Januar 2013 liegt die Grenze für das steuerfreie Einkommen bei 450 Euro), werden die Abgaben für die Sozialversicherung vom Arbeitgeber übernommen und bezahlt. Somit kann der Arbeitnehmer seinen Lohn als Nettoverdienst einstreichen.

Fazit

Gelegenheitsjobs sind für die meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Die Jobs  bieten ihnen eine gute Möglichkeit, um etwas Geld zu verdienen, ohne sich dabei langfristig und dauerhaft an einen Beruf zu binden.

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.