Manuel Tolle Google+

Saisonarbeit

Saisonarbeit - Ein Job der Flexibilität erfordert

Ob in der Landwirtschaft, in der Tourismus- oder in der Bau-Branche: Saisonarbeit kann in sehr vielen Sparten angesiedelt sein und bietet dem Job-Interessenten die Möglichkeit in verschiedenen Sparten tätig zu sein.

Was erwartet Sie in der Saisonarbeit?

Gerade in der Land- und Forstwirtschaft werden Saisonarbeiter sehr gerne und auch sehr häufig eingesetzt. Zur Erntezeit reichen die angestellten Arbeitskräfte meist nicht mehr aus und Arbeitssuchende haben die Möglichkeit, den Mangel an Arbeitskräften temporär auszugleichen. Auch im Hotel- und Gaststättengewerbe spielen zeitlich begrenzte Angestellte eine wichtige Rolle. Besonders bei Großevents oder Messen steigt der Arbeitskräftebedarf im betreffenden Unternehmen stark an. Als saisonal angestellte Arbeitskraft ist man in befristeten Zeiträumen zu Arbeitsspitzen angestellt.
 
Die Dauer des Arbeitseinsatzes ist auf sechs Monate pro Kalenderjahr angesetzt und das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Bei Schaustellergehilfen beträgt die Maximalarbeitserlaubnis  neun Monate innerhalb eines Kalenderjahres. Zudem beträgt die wöchentliche Arbeitszeit mindestens 30 Stunden mit mindestens sechs Stunden pro Tag. Als Saisonarbeiter sind sie generell sozialversicherungspflichtig, es sei denn die Beschäftigungsdauer beträgt weniger als zwei Monate. Bezahlt werden Saisonarbeiter zumeist nach Tarifvertrag.

Saisonarbeit in Belgien:

Welche Branchen deckt die Saisonarbeit ab?

Als Saisonarbeiter findet man besonders in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe eine Anstellung. Zudem gibt es weitere Möglichkeiten dieses befristeten Arbeitsverhältnisses, wie zum Beispiel im Gartenbau, in Sägewerken oder im Schaustellergewerbe. Vollkommen ausschließen kann man Saisonarbeit in Berufsfeldern in denen eine spezielle Berufsausbildung unabdingbar ist, wie beispielsweise in der Pflegebranche, da dort nur geschultes Personal eingesetzt werden darf.

Anforderungen an einen Saisonarbeiter

Generell handelt es sich bei Saisonarbeiten um körperlich anstrengende Arbeiten, die entweder bei sehr heißen oder eher kalten Temperaturen vollbracht werden müssen. Als saisonaler Arbeiter sollten Sie demnach eine gute bis sehr gute körperliche Fitness mitbringen.  Zudem befinden sich die Einsatzorte meist nicht direkt in der Nähe Ihres Heimatortes, was zur Konsequenz hat, dass Sie in der Zeit Ihrer Anstellung flexibel sein müssen. Diese Tatsache kann dazu führen, dass Sie während der Zeit Ihrer Saisonarbeit nie oder nur selten zu Hause sein werden. Des Weiteren gehen Sie bei dieser Art von Arbeit als einzige Tätigkeit in Ihrem Leben ein finanzielles Risiko ein, da nicht das ganze Jahr über saisonale Arbeitskräfte benötigt werden.

Fazit

In der Saisonarbeit müssen Sie körperlich sehr fit sein, um die sehr anstrengenden Arbeiten absolvieren zu können. Zudem erfordert die saisonale Arbeit ein hohes Maß an Flexibilität.

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.