Manuel Tolle Google+

Zeitarbeit

Zeitarbeit – eine echte Alternative?

Führte die Zeitarbeit in Deutschland auch lange ein Schattendasein, so hat sie sich doch mittlerweile einen festen Platz in den Arbeitsgefügen unserer Wirtschaft erobert. Die Branche wächst und immer mehr Menschen sehen in Zeitarbeit eine gute Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Was sind die Vorteile?

Es handelt sich hierbei im Wesentlichen um ein System, bei dem eine Firma einen potentiellen Arbeitnehmer anstellt und dessen Arbeitskraft anschließend anderen Arbeitgebern für einen gewissen Zeitraum zur Verfügung stellt. Das macht diese Arbeit in vielerlei Hinsicht, sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer gleichermaßen attraktiv. Denn einerseits ist sie vor allem für Firmen interessant, die nicht das ganze Jahr über große Mengen an Personal benötigen, hat aber auch für die in Zeitarbeit Beschäftigten etliche Vorteile. So kann ein Arbeitnehmer im Rahmen der Arbeit einen Einblick in verschiedene Beschäftigungsfelder bekommen, sich vielfältig ausprobieren und seine Qualifikationen dort einbringen, wo sie gerade konkret benötigt werden.

Wer, zusätzlich zu einer vernünftigen Ausbildung, auch eine gewisse Offenheit und ein großes Maß an Flexibilität mitbringt, wird zudem die Erfahrung machen, dass ihm viele interessante Stellen und Aufgabenbereiche offenstehen. Des Weiteren öffnet Zeitarbeit auch immer wieder Türen für Festanstellungen bei entleihenden Firmen und bietet somit gerade  für Quereinsteiger optimale Möglichkeiten, sich schnell durch gute Leistung zu profilieren.

Kritische Anfragen

Bei allen Vorteilen dieser Arbeit, gibt es aber auch sehr kritische Anfragen. Als negative Merkmale werden häufig geringe Verdienstmöglichkeiten und eine große Unsicherheit des Anstellungsverhältnisses angeführt. Allgemein wird den Zeitarbeitsfirmen gerne unterstellt, sie würden die Rechte ihrer Arbeitnehmer beschneiden. Nach wie vor ist deshalb der Ruf in der Bevölkerung vergleichsweise schlecht, Teile der Branche werden mitunter sogar als regelrecht unseriös wahrgenommen.

Arbeitnehmerschutz und Seriosität

Dabei wird häufig übersehen, dass der Rahmen von Zeitarbeit unter dem Begriff Arbeitnehmerüberlassung streng geregelt ist. Die Zeitarbeitsfirma stellt dem entleihenden Unternehmen einen festgesetzten Betrag pro Arbeitsstunde in Rechnung und gibt diesen, nach Abzug der steuerlichen Arbeitgeberverpflichtungen und eines eigenen Verdienstanteils, an den Arbeitnehmer weiter.
 
Der Endverdienst des Arbeitnehmers entspricht dabei in jedem Fall einem, in Verhandlungen mit den Gewerkschaften festgelegten, Mindestlohn, bei höherer Qualifikation des Arbeiters ist die Grenze nach oben jedoch offen. Zudem bleibt der Arbeitnehmer auch während der Dauer der Zeitarbeit Angestellter seiner Zeitarbeitsfirma, steht also jederzeit unter vollem Arbeitnehmerschutz.

Fazit

Mit Zeitarbeit bewegt man sich also keineswegs in dubiosen Sphären, sondern geht einer spannenden und herausfordernden Tätigkeit nach, die in Zeiten höherer Mobilität und globaler Vernetzung für eine immer größer werdende Gruppe an Arbeitssuchenden eine echte Alternative darstellen dürfte. Zeitarbeit hat in jedem Fall Zukunft.

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.