Manuel Tolle Google+

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing - Die einzige Option im Netz?

46 Millionen Internetuser verzeichnet das Netz pro Monat, mehrere Million Besucher pro Monat registrieren die erfolgreichsten Onlinegeschäfte. Der Durchschnittseinkaufspreis der tatsächlichen Einkäufer beträgt ungefähr 25 Euro. Indes sind Frauen häufiger und länger in Onlineshops unterwegs. Affiliate-Marketing ist eine Option, um diese Umsatzmöglichkeiten teilweise abzuschöpfen.

Definition des Affiliate-Marketings

Affiliate-Marketing beschreibt die Zusammenarbeit eines Händlers mit mehreren, teilweise mit hunderten, externen Online-Shops. Diese haben entweder ähnliche Produkte oder vermarkten für mehrere Konkurrenzunternehmen dieselben Produkte, z.B. als Vergleichsportal, und verlinken auf den händlereigenen Shop, sobald der User den Referral-Link anklickt. Über diesen Link werden die Daten des Online-Shops mit der folgenden Bestellung verknüpft, wodurch es extrem erleichtert wird, Verkäufe und deren Initiator zu verbinden. Der Initiator erhält vom Händler eine prozentuale oder festgesetzte Provision.

Aller Anfang ist schwer

Eine Webseite mit Affiliate-Marketing zu finanzieren ist ebenso schwer wie einen Laden zu eröffnen. Am Anfang stehen die Arbeit und die Zeit, oft muss auch Geld investiert werden, damit sich Verkäufe generieren lassen. Man sollte sich außerdem bewusst sein, dass Pflege und Sonderaktionen viel Zeit kosten können. So muss man seine Webseite nach dem Händler richten oder eben den Händler abstoßen und einen neuen Händler suchen. Ebenso wie die Gründung ist auch die Entscheidung wichtig, in welcher Branche man das Affiliate-Marketing nutzt. Bei Internetprodukten, wie Webspace, sollte man anfangs nicht viel erwarten, da es erstens schon sehr viele Webseiten dieser Art gibt und zweitens die große Auswahl überfordern könnte. Affiliate-Marketing ist also eine Option, man sollte aber auch auf die Arbeitszeit achten, damit sich ein maximaler Erfolg einstellen kann.

Affiliate Marketing im Wandel der Zeit

In Zeiten des Web 2.0 werden auch immer öfter visuelle Reize gesetzt, so auch beim Affiliate-Marketing. Während einfache Textlinks immer weiter aussterben, werden optimierte Werbebanner, sogar ganze Webseitenhintergründe, eingesetzt. Der große Vorteil eines Banners gegenüber eines Textlinks ist die Informationsdichte und mittlerweile auch die Interaktionsfähigkeit. Affiliate-Marketing ist wie jeder Markt an den Wandel der Zeit gebunden und muss den Weg des technischen Fortschritts ebenfalls gehen. Natürlich müssen die eingesetzten Werbemittel auch zur Webseite passen. Eine Tierschutzorganisation sollte vermeiden, Werbung eines Schlachthofes auf ihre Webseite zu schalten, denn trotz Affiliate-Marketings wird dies nicht zu Umsätzen führen.

Fazit

Affiliate-Marketing ist zwar nicht die einzige Option um Produkte zu verkaufen, aber mittlerweile hat sie sich im Internet durchgesetzt. Trotz anfänglich zu überstehender Überwindungskraft kann sich Affiliate-Marketing erfolgreich auswirken.

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.